Lehrauftrag

 

MitarbeiterInnen des LPCU übernehmen Lehrveranstaltungen im Studiengang Humanmedizin der Universität Ulm sowie Lehraufträge externer Universitäten (z.B. Helmut-Schmidt-Universität Hamburg).

Die Lehrveranstaltungen variieren inhaltlich jährlich. 

Im Sommersemester 2019 übernahmen MitarbeiterInnen des LPCU (Dr. Eva Rothermund, Dr. Elisabeth Balint, Elena Schwarz, Dr. Franziska Kessemeier, Prof. Dr. Harald Gündel) Lehraufträge zu den Themen „Prävention, Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung“ und „Entwicklungspsychologie, Intelligenz und Kreativität“ im Blockkurs „Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie“ für Medizinstudierende im 2. Semester. 

 

Seminare

Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

Vermittelt werden Grundlagen sozialer und psychischer Einflüsse auf die Gesundheit und auf das ärztliche Handeln anhand ausgewählter Themen. Die Teilnehmer*innen werden dabei mit Prinzipien des Wissenschaftlichen Arbeitens (Recherchieren, Vortragen, Diskutieren, Publizieren, (selbst-)kritische Haltung gegenüber Wahrnehmung und Informationen …) vertraut gemacht.

Kurszeiten: mittwochs, 13.15-14.45 h  oder 15.15-16.45 h

Universität Ulm, Albert-Einstein-Allee 23, 89081 Ulm

Ärztliche Gesprächsführung und Sozialkompetenz

Im Wintersemester 2019/2020 leiten unsere Mitarbeiterinnen Seminare zum Thema „Ärztliche Gesprächsführung“, in denen Studierende des 7. Semesters Humanmedizin sowohl theoretischen Input zu Gesprächsführungstechniken bekommen, als auch mit SchauspielpatientInnen die eigene ärztliche Rolle ausprobieren und erproben können:
In insgesamt 14 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten vermitteln wir Grundlagen der Gesprächsführung, die Studierenden bekommen die Möglichkeit mit SchauspielpatientInnen ihre Arztrolle zu üben, um im Anschluss von den PatientInnen, KommilitonInnen und DozentInnen strukturiertes Feedback zu bekommen.
Theoretische Inhalte sind die Vermittlung der „Personenzentrierten Gesprächsführung“ nach Rogers und die Vermittlung von Gesprächstechniktools wie z.B. „WWSZ“ und „NURSE“. Eine besondere Situation stellt das Führen von PatientInnengesprächen in palliativen Situationen dar. Wenn eine Behandlung der Krankheitsursachen nicht mehr möglich ist, der Verlauf der Erkrankung der PatientIn nicht mehr aufzuhalten ist, rücken für die PatientInnen oft existenzielle Themen in den Lebensmittelpunkt. Zur Vorbereitung auf solche Situationen und Gespräche vermitteln wir Inhalte aus Yaloms „Existenzieller Psychotherapie“.
Im aktuellen Semester übernehmen Dr. med. Simone Braun, Elena Schwarz und Dr. Franziska Kessemeier Lehraufträge im Seminar „Ärztliche Gesprächsführung“.

 

Literatur für Interessierte zu Ärztlicher Gesprächsführung:

Jünger, J. (2018). Ärztliche Kommunikation: Praxisbuch zum Masterplan Medizinstudium 2020. Stuttgart: Schattauer.

Rogers, C. R. (1961). Entwicklung der Persönlichkeit: Psychotherapie aus der Sicht eines Therapeuten. Stuttgart: Klett-Cotta.

Yalom, I. (2010). Existenzielle Psychotherapie. Bergisch Gladbach: EHP.

 

Vorlesungen

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

In der Vorlesung werden die für die Psychosomatische Medizin relevanten Störungsbilder sowie deren Entstehungsmechanismen und Behandlungsmöglichkeiten dargestellt. Weiterhin werden die wichtigsten psychotherapeutischen Verfahren vorgestellt.

Universität Ulm, Helmholtzstraße 16, 89081 Ulm

Wahlfach

Gesundheitsorientierte Führung