Psychosomatische Sprechstunde im Betrieb (PSIB)

Bauchschmerzen vor der Arbeit, Erschöpfung, ein Bluthochdruck, der nicht mehr einstellbar ist seit dem Chefwechsel, Panikattacken am Arbeitsplatz – in und in Zusammenhang mit der Arbeit treten eine Vielzahl an psychischen und psychosomatischen Beschwerden und Erkrankungen auf. Der Weg in die ambulante Versorgung ist langwierig, für manche undurchsichtig und mit Stigma behaftet. Sie möchten für Ihre Mitarbeiter ein Angebot schaffen, dass diese zügig und niederschwellig Klärung der Beschwerden, Wegweisung und Unterstützung erfahren? Dies ist möglich mit unserem Angebot der Psychosomatischen Sprechstunde im Betrieb. Unsere erfahrenen ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten kommen zu Ihnen in den Betrieb und bieten die Sprechstunde z.B. in den Räumen des Betriebsarztes an. Eine enge Zusammenarbeit mit diesem stärkt die Sprechstunde. Alternativ kann die Sprechstunde auch in den Räumen des Universitätsklinikums angeboten werden. Das Ziel dabei ist, möglichst früh Unterstützung anzubieten, um Erkrankung zu verhindern; falls diese bereits besteht, frühzeitig die Diagnose zu stellen und Therapie einzuleiten; bei längerfristiger Erkrankung bei der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und beim Prozess der Wiedereingliederung zu unterstützen. Inhaltlich geht es dabei um auslösende äußere Faktoren, innere Konflikte sowie maladaptive Abwehr- und Bewäl­tigungsmechanismen.

Diese auf das einzelne Individuum abzielende Maßnahme macht besonders Sinn, wenn gleichzeitig Maßnahmen stattfinden, die auf organisationaler Ebene wirken, z.B. im Rahmen eines Konzepts zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Dauer: 1-12 Termine à 50 Minuten

Kontakt

Elena Schwarz, M. Sc.

Betriebliche Gesundheitsinterventionen

Fon: +49 (0)731 37991 503

E-Mail: elena.schwarz(at)uni-ulm.de

Profil