B1 Psychosomatische Grundversorgung

Ziel Vermittlung basaler Kenntnisse im Bereich der psychosomatischen Medizin bzw. interaktionell-kommunikativer Fertigkeiten
Inhalt Die Bedeutung psychischer und psychosomatischer Störungen am Arbeitsplatz im Hinblick auf Absentismus, Präsentismus und Frühberentung ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Arbeits- und Betriebsmediziner spielen nicht nur bei der Prävention sondern auch bei der Diagnostik und Indikationsstellung eine wichtige Rolle.
Der Kurs Psychosomatische Grundversorgung für Arbeits- und Betriebsmediziner orientiert sich am Curriculum der ärztlichen Musterweiterbildungsordnung des Landes Baden-Württemberg und umfasst insgesamt 80 Unterrichtsstunden à 45 Minuten: 20 Stunden Theorie, 30 Stunden Gesprächsführung und 30 Stunden Balintgruppenarbeit.
Das Angebot richtet sich in erster Linie – aber nicht nur – an Fachärzte für Arbeitsmedizin sowie an Ärzte mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin. Die Teilnehmer erwerben psychosomatische Basiskompetenzen. Darauf aufbauend vermittelt das Curriculum spezielle Kenntnisse an den Schnittstellen zwischen Arbeitsmedizin und den relevanten ärztlich-psychotherapeutischen sowie arbeitspsychologischen Themenfeldern.
Die Dozenten verfügen über spezifische und langjährige klinische Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit der Arbeitsmedizin.
Teilnehmerzahl 20 bis max. 22 Ärzte
Dauer 5 Wochenenden (in der Regel von Freitagmittag bis Samstagabend)

Anmeldung und Kontakt

Dr. med. Simone Braun

Fachärztin für Allgemeinmedizin/ MPH
Betriebliche Gesundheitsinterventionen/ Psychophysiologische Evaluation

Fon: +49 731 37991 504

Fax: +49 731 37991 509

E-Mail: simone.braun@uni-ulm.de